Maisondesassociations.lu





LITERATOUR
25–27 avril 2014 Les événements sont gratuits, sauf pour ceux se déroulant au Parc Merveilleux où le droit d'entrée habituel devra être payé.
Lesen – das Gefühl, wenn aus
kleinen schwarzen Buchstaben Bilder
entstehen, ferne Welten sich vor
dem inneren Auge entfalten und die
beschriebenen Figuren zu Freunden
werden .

La lecture fait jaillir des images
à partir de mots, évoque des mondes lointains en notre for intérieur et fait naître des amitiés avec les personnages rencontrés.



LITLITERATOUR – BR „Lesen heißt durch fremde Hand träumen", befand einst der bekannte portugiesische Schriftsteller Fernando Pessoa. Träumen, Texte ent- decken und Talenten lauschen: Wir möchten Sie herzlich dazu ein- laden, mit uns im Rahmen der zweiten Bettemburger „LiteraTour" in die Welt der kleinen, schwarzen Buchstaben einzutauchen. Wir freuen uns darauf, namhafte Autoren und Gäste aus dem In- und Ausland begrüßen zu dürfen, die an den unterschiedlichsten Orten in der Gemeinde lesen, performen und informieren. Von spannenden Geschichten für kleine Bücherwürmer, Schreib-Workshops bis hin zu erheiternden und ergreifenden Lesungen: Auf den folgenden Seiten erhalten Sie einen kleinen Vorgeschmack auf unser Lesefutter-Menü .
Laurent Zeimet Bürgermeister der Gemeinde Bettemburg


«Lire, c'est rêver par la main d'un autre», disait autrefois l'il ustre écrivain portugais Fernando Pessoa. Rêver, découvrir des textes et prêter l'oreil e à des talents, voici revenu le temps du deuxième Litera Tour de Bettembourg, où nous vous convions à nous suivre dans le monde des bel es-lettres. À notre grande joie, des auteurs et des invités d'ici et d'ail eurs don- neront des lectures, des performances et des informations dans les lieux les plus divers de la commune. D'histoires fascinantes pour les jeunes lecteurs en ateliers d'écriture, jusqu'aux lectures divertis- santes et émouvantes, les pages qui suivent vous donnent un petit avant-goût de notre programme littéraire… Laurent ZeimetBourgmestre de la commune de Bettembourg > p. 15
Wally Differding-Buch Parc Merveilleux Dem Grüffelo säi Kand > p. 14
Martine Schoellen … Kinder und Jugendliche auf Bücher neugierig machen? > p. 10
> p. 13
Den Till: Erzieltheater a Jonglage Betsy Dentzer, Max Hinger Parc Merveilleux, Kinossall Centre Mutimédia > p. 11
erEaTT Komm lies mer vir! Parc Merveilleux, Kinossall > p. 16
Soirée Millefeuilles Maison des Associations, CCPL (Confé- und Präsentationen dération de la Communauté Portugaise au Luxembourg), Association Inter-Cultu- relle, AWM (African Woman Movement)Commission de l'intégration > p. 13
Maison des Jeunes > p. 17
Des mots aux images Parc Merveilleux, Kinosaal Donato Rotunno, Tullio Forgiarini, Nicolas Steil, Commission de la > p. 13
cohésion socialeCiné Le Paris > p. 18
Tina KemnitzParc Merveilleux, Kinosaal Luc Spada, Michel AbdollahiBettemburger Schloss 14:00-17:00
> p. 25
Reading in the Park/Marché Die Sauerei geht weiter Jörg NießenKino Le Paris Parc du Château de Bettembourg, entrée Maison des Jeunes > p. 26
> p. 19
Wat hues du haut gemaach? Wéini kënnt fréier ërem? Pit HoeroldBeetebuerger Jugendhaus Pe'l Schlechter Galerie Maggy Stein, Bettemburger Schloss > p. 27
> p. 20
Wolfgang Schorlau Le travail de la baleine Jean Portante, César Stroscio, Commission de l'intégration Foyer Ste Elisabeth > p. 21
14:00-17:00
Gartenzwerge küsst man nicht Reading in the Park/Marché Monique Phillipart-Schmitt in Zusam- menarbeit mit dem Parverband Parc du Château de Bettembourg, entrée Maison des Jeunes > p. 22
> p. 28
Nostalgie Schueberfouer E Pir Kremer Pottpurri Pierre Puth, Paul Dahm Parc Merveilleux, salle de cinéma > p. 23
> p. 29
Elo kommen déi Jonk zu Wuert! LiteraTierchen mat enger Equipe vum Christiane Ehlinger > p. 30
> p. 24
Michel Clees, Tanja Frank, Commission de la cohésion sociale


READING IN THE PARK UND BÜCHERMARKT DATUM: SAMSTAG, DEN 26.04.2014 UND SONNTAG, DEN 27.04.2014 ZEIT: VON 14 BIS 17 UHR Ein großes mit Bibliotheken und Sesseln möbliertes Zelt lädt Sie dazu ein, in die Welt der Literatur einzutauchen. Verbringen Sie schöne Lesemomente und stöbern Sie in unseren Büchern. Es besteht die Möglichkeit Bücher auszuleihen. Ein kleiner Imbiss wird vor Ort angeboten. Zum ersten Mal lädt auch ein Gebrauchtbüchermarkt zum Stöbern und Eindecken mit Lesefutter ein.
Ort: Bettemburger Schlosspark Eingang: 37, Route d'Esch in Bettemburg READING IN THE PARK ET MARCHÉ DU LIVRE DATES: SAMEDI 26.04 ET DIMANCHE 27.04.2014 HORAIRES: DE 14H00 À 17H00 Une grande tente meublée de bibliothèques et de fauteuils vous invite aux joies de la lecture. Venez passer un moment agréable et fureter dans nos livres. Possibilité d'emprunter des livres. Petite res- tauration sur place. Pour la première fois se tiendra un marché du livre d'occasion où dénicher des trésors et faires des découvertes. Lieu: Parc du Château de BettembourgEntrée: 37, route d'Esch à Bettembourg DEM GRÜFFELO SÄI KAND DATUM: SAMSTAG, DEN 26.04.2014 Martine Schoellen Er ist ein Monster zum Fürchten und auch zum Liebhaben: dieser Grüffelo. Das große, dicke, furchterregende Pelztier lässt sich von einer kleinen Maus in die Irre führen, obwohl es doch selbst Angst und Schrecken verbreiten wollte. Der erste Band der britischen Erfolgsautorin Julia Donaldson und des Illustrators Axel Scheffer ist zum Weltbestseller geworden. Nun bekommt der Grüffelo also Nachwuchs: Das Grüffelokind lebt mit seinem Papa in einer Höhle, wo es sicher ist vor den gefähr-lichen Tieren des Waldes. Seit seiner Begegnung mit der klei-nen Maus hat der große Grüffelo-Papa eine Heidenangst vor dem frechen Nager und hält sich fern vom dunklen Wald, in dem die Maus lebt. Grüffelokinder aber sind neugierig, und eines Nachts macht es sich auf den Weg, um endlich zu erfahren, ob es die große böse Maus, von der sein Papa so oft erzählt hat, wirklich gibt … Ort: Bongert Altenhoven in Bettemburg, Route de Mondorf Treffpunkt ist auf dem Parkplatz des Fußballfeldes. Die Veranstal-tung findet in einer Holzunterkunft im Freien statt, bitte auf geeignete Kleidung achten. DEN TILL: ERZIELTHEATER A JONGLAGE DATUM: SONNDES, DE 27.04.2014 ZÄIT: 14.00 AUER PRÄIS: ENTRÉE PARC MERVEILLEUX Betsy Dentzer (Konzept an Erzielung), Max Hinger (Jonglage) An der Tierkei heescht hien Nasreddin oder Dschuha, an Afrika gëtt hien Abu Nuwa genannt, op Sri Lanka ass et den Andare an an der Mongolei de Badartschin. Bei eis ass säin Numm Till Eulenspiegel. Mee egal, wéi mer en och nennen, hien ass iwwerall fir seng Spiichten a Stiichtereie bekannt; méi wéi een huet hien duerch seng gewëtzten Iddien esou richteg baschte gedoen. A well et esou schrecklech vill Spaass mécht nozelauschteren, wéi déi agebilten an nidderträchteg Leit ugeschmiert ginn, zéien d'Betsy an de Max duerch d'Land an erzielen déi faarweg Geschichte vum Till. Déi zwee jongléiere mat Wierder a Spréch, mat Kläng a Melodien, mä och mat richtege Saachen, huelen Iech mat vun enger Plaz op déi aner an doen Iech esou richteg laachen! Produktioun/Diffusioun: TRAFFO_CarréRotondes, Kreatioun 12/2013 Plaz: Am Kino am Parc Merveilleux KOMM, LIES MER VIR! DATUM: SONNDES, DE 27.04.2014 ZÄIT: 16.00 AUER PRÄIS: ENTRÉE PARC MERVEILLEUX De bekannte Kannerbuch-Auteur Jhemp Hoscheit mécht eng Lie- sung fir Kanner am klenge Kinossall vum Parc Merveilleux. Et ass eng ganz besonnesch Liesung, well de Jhemp Hoscheit liest 18 vu senge flottsten a bekanntste Gedichter aus dräi verschiddene Kan- nerbicher vir. Et sinn Texter vun der Audio-CD mam Titel: „Komm, lies mer vir", op där de Jhemp Hoscheit seng eegen Texter enregis-tréiert huet an déi 2013 bei den Editions Guy Binsfeld publizéiert gouf. Scho vill Kanner an och hir Eltere si begeeschtert vun deem flotte Lauschterbichelchen. Lo kënnen d‘Kanner an hir Elteren déi Texter live nolauschteren. Et ass awer net nëmmen eng Liesung. Déi virgeliesen Texter ginn nämlech mat enger besonnescher Geräischkuliss – mol verdreemt, mol spannend, mol lëschteg – a mat enger flotter Musek, déi den Heng Kleren a Robi Arend komponéiert hunn, ënnermoolt. Plaz: Am Kinossall am Parc Merveilleux, Route de Mondorf, Beetebuerg LITERATOUR AN DE SCHOULEN (NET ËFFENTLECH) Sylvie Collignon Mathieu, ALPHA An enger flotter Liesung begéinen d'Kanner verschidden Déieren, ee Bauerenhaff, Piraten, Sportaarten a kréie spilleresch déi néideg Erklärungen an Ureegunge vermëttelt.
Op ënnerhalend a spilleresch Manéier gi fënnef bis siwen aktuell Kannerbicher virgestallt. D‘Auswiel riicht sech no der literarescher Qualitéit an der Gestaltung vun de Bicher: Thema, Stil, Illustratiou-nen – nëmmen aussergewéinlech flott Bicher gi recommandéiert.
Martine Schoellen, Dem Grüffelo säi KandDe Grüffelo a säi Kand liewen zesummen an enger Hiel, sécher virun de geféierlechen Déieren am Bësch. Mee dat klengt Nowuessmons-ter ass virwëtzeg a mécht sech op eng geféierlech Rees duerch de wanterleche Bësch. Dem Grüffelokand seng Aventurë gi vum Martine Schoellen virgedroen.
Children's concert „Nino Sopranino"Alles dréit sech ëm d'Famill vun de Saxophonen. Vun der Klassik iwwert den Jazz bis bei déi modern Musek ass bal all Museksstil vertrueden, witzeg erzielt a musikalesch mat vill Spaass virgedroe vu véier Saxophonen, engem Erzieler an engem Perkussionist.
In „Tolles Buch!" werden auf unterhaltsame Weise 6 bis 12 Bücher vorgestellt. Die Bücher sind in den letzten Jahren erschienen oder als Klassiker im Buchhandel erhältlich. Die Auswahl der vorgestellten Bücher richtet sich nach der literarischen Qualität – nur außerge- wöhnlich tolle Bücher werden empfohlen.
Was geschieht während der Buchempfehlungsshows? Bei der Kinderveranstaltung werden sechs Kinderbücher präsen- tiert. Durch versteckte Wörter unter den Stühlen, Rätsel und Gesprä- che werden die Kinder zum Mitmachen animiert. In „Tolles Buch!" für Jugendliche werden auf kurzweilige Art sechs außergewöhnliche Jugendbücher vorgestellt. Die Jugendlichen stim-men über Cover und Inhalt der Bücher ab. Im Rahmen der Veranstaltung für Erwachsene bekommen Sie auf unterhaltsame Manier Anregungen für Ihre nächste Lektüre. Drei Shows für verschiedene Zielgruppen sind vorgesehen:Samstag, den 26.04 um 14.00 Uhr: Kinderbücher im Kinosaal des Parc Merveilleux (Preis: Eintritt Parc Merveilleux)Samstag, den 26.04. um 15.30 Uhr: Jugendbücher im Kinosaal des Parc Merveilleux (Preis: Eintritt Parc Merveilleux)Sonntag, den 27.04. um 19.00 Uhr: Erwachsenenbücher im Centre Multimédia in der 42, Route de Mondorf in Bettemburg VORLESETRAINING: WIE KANN MAN KINDER UND JUGENDLICHE AUF BÜCHER NEUGIERIG MACHEN? DATUM: SONNTAG, DEN 27.04.2014 In dieser amüsanten Fortbildung erfahren die Teilnehmer, wie die Art und Weise des Vortragens die Aussage eines Textes verändern, erweitern oder persiflieren kann. Der gekonnte Umgang mit Atem, Stimme und Artikulation bereichert die sprecherischen Möglichkei-ten und erweckt literarische Figuren zum Leben.
Die dreistündige Fortbildung ist eine kurzweilige, praktische und anschauliche Veranstaltung mit Tipps zum spannenden Vorlesen. Die Referentin Tina Kemnitz arbeitete von 1998 bis 2009 als Dozentin für Sprecherziehung an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch" und ist selbst Vorleserin und Literaturvermittlerin.
Anmeldung:Per E-Mail an relations.publiques@bettembourg.lu oder per Telefon 51 80 80 302.
Ort: Centre Multimédia, 42, Route de Mondorf in Bettemburg SCHREIBWERKSTATT DATUM: SONNTAG, DEN 27.04.2014 TREFFPUNKT: 09.45 UHR BEIM EINGANG/PARC MERVEILLEUX Wally Differding-Buch „Schreiben, Zeichen setzen, mit Worten spielen, seinen Atemraum immer wieder neu entwerfen" – so resümiert Wally Differding-Buch das Konzept ihres Schreibateliers, das sie während der LiteraTour gemeinsam mit dem Mierscher Lieshaus veranstaltet.
Menschen, die gerne mit Worten spielen, können hier ungezwungen den Umgang mit eigener Sprache ausprobieren. Schreibend wer-den wir den Park entdecken. Texte, Gedichte, Märchen … alles kann hier entstehen und zum Ausdruck gebracht werden. Beim kreativen Schreiben geht es vor allem um Freude und Fantasie.
Wally Differding-Buch ist Leiterin für „Literarische Werkstätten und Integrative Poesie- und Bibliotherapie". Anmeldung:Per E-Mail an relations.publiques@bettembourg.lu oder per Telefon 51 80 80 302.
Kurssprache: luxemburgisch/deutschOrt: Parc Merveilleux, Route de Mondorf in Bettemburg Bruno de Séré 2013 SOIRÉE MILLEFEUILLES DATE: VENDREDI 25.04.2014 Maison des Associations, CCPL (Confédération de la Commu- nauté Portugaise au Luxembourg), Association Inter-Culturelle, AWM (African Woman Movement), en collaboration avec la Com- mission de l'intégration.
Millefeuilles, ce sont des soirées conviviales où les gens se retrouvent autour d'un thème donné pour laisser libre cours à leur imagination et leur créativité à travers la littérature sous toutes ses formes d'ex-pression (lecture, musique, danse ou théâtre).
La particularité des soirées Millefeuilles réside dans le fait que la prestation littéraire peut se faire dans la langue de son choix afin de favoriser le partage interculturel. Dans le public ou sur scène, amateurs ou professionnels, vous êtes tous les bienvenus! Le thème de notre soirée à Bettembourg: «Instants merveilleux.»Contact: Sur Facebook: www.facebook.com/soireeslitteraires.millefeuillesLieu: Maison des Jeunes Bettembourg, 37 route d'Esch Ricardo Vaz Palma / Iris Prod.
DES MOTS AUX IMAGES: ADAPTATION CINÉMATOGRAPHIQUE DU ROMAN «AMOK» DATE: VENDREDI 25.04.2014 Donato Rotunno (réalisateur), Tullio Forgiarini (auteur), Nicolas Steil (producteur), en collaboration avec la Commission de la cohésion sociale Dès ses origines, le cinéma a tissé avec la littérature des liens contradictoires et complexes. Même avec des modes d'expression propres à chacun, ils sont complémentaires. Besoin d'histoires, besoin d'images, les deux arts que sont la littérature et le cinéma se prêtent main-forte régulièrement. Lors de cette table ronde, nous évoquerons avant tout le procédé d'adaptation qui s'est installé entre le réalisateur et l'auteur. Quelle réappropriation de l'œuvre est-elle faite? Quelle est la place de l'auteur pendant l'écriture du scénario, le tournage du film, son montage, etc.? Quels sont les éléments qui entrent en compte lors de l'adaptation d'une œuvre littéraire? Lieu: Ciné Le Paris à Bettembourg, 12, rue de la Gare POETRY SLAM LUXEMBOURG DATUM: FREITAG, DEN 25.04.2014 Moderation: Luc Spada, Michel Abdollahi, Organisation: Luc Spada Poetry Slam Luxembourg ist zu Gast in Bettemburg und freut sich bereits jetzt auf diese spannenden Menschen aus dem Süden, das tropische Klima und die leckeren Cocktails. Poetry Slam ist ein Dich- terwettstreit, eine poetische Wörterschlacht, ein lyrisches Kräfte- messen. Bühnenpoeten aus verschiedenen Ländern reisen an, um das luxemburgische Publikum mit einer ordentlichen Portion Buch-staben zu verwöhnen.
Wer gewinnt, entscheidet das Publikum. Die Poeten: Daniel Wagner, Bente Varlemann, Yasmin Hafedh, Jan Philipp Zymny, Maras und Alex Burkhard. Produktion: Kulturhaus Niederanven, BettemburgOrt: Bettemburger Schloss WÉINI KËNNT FRÉIER ËREM? DATUM: SAMSTAG, DEN 26.04.2014 Klar gab es auch die Zeit des Kriegs in der Kindheit und Jugend von Pe'l Schlechter – davon hat er in seinem letzten autobiografischen Werk „De Pol muss an de Krich" bereits eindrucksvoll berichtet. In seinem jüngsten Buch jedoch, klammert er dieses Thema bewusst aus: Es geht dem Autor um die schöne, die friedvolle Zeit als junger Mensch in Luxemburg. Es sind die lustigen Anekdoten sowie die pri- vaten Einblicke in das Leben der „einfachen" Luxemburger Leute, die „Wéini kënnt Fréier erëm?" zu einem historischen Zeitdokument machen: Mal erfährt der Leser Lustiges aus der Badeanstalt, nimmt teil an missglückten Theaterauftritten oder fiebert mit bei gefährli-chen Feuerspielen.
Pe'l Schlechter wurde am 20. April 1921 in Luxemburg geboren. Neben seiner langjährigen Tätigkeit als Grafiker hat Pe'l Schlechter sich stets für die Luxemburgische Sprache eingesetzt. 2013 hat er den „Lëtzebuerger Buchpräis" erhalten. Die Lesung wird moderiert und begleitet von Jean-Claude Majerus, Mitarbeiter des Radiosenders 100,7.
Ort: Galerie Maggy Stein, Bettemburger Schloss Laurence Barataud LE TRAVAIL DE LA BALEINE DATE: SAMEDI 26.04.2014 Jean Portante (lecture) et César Stroscio (bandonéon), en collabo- ration avec la Commission de l'intégration Dans son roman «Mrs Haroy ou la baleine» (Prix Servais 1993), Jean Portante, fils d'immigrés italiens, fait de la baleine le symbole de l'émi- gration. Mais elle est aussi le symbole de son écriture. Tout comme la baleine a l'aspect d'un poisson, mais est un mammifère, donc un animal terrestre, ce dont témoigne son poumon, la langue de Jean Portante a la forme du français dans lequel «poumonne» cependant la langue du pays quitté, à savoir l'italien. Tous ses livres parlent de cela. Vingt ans après son roman qui est devenu un classique de la littérature luxembourgeoise, Jean Portante a réuni l'ensemble de sa poésie (une vingtaine de recueils) dans un livre intitulé «Le travail de la baleine» qui vient de paraître aux éditions PHI. Entre-temps, son travail d'écriture a été reconnu dans le monde entier et ses livres sont sortis dans une vingtaine de pays.
Pour ce récital, il sera accompagné du grand maestro du bandonéon qu'est l'Argentin César Stroscio.
Lieu: Foyer Ste Elisabeth, 4, rue de la Tannerie, Bettembourg GARTENZWERGE KÜSST MAN NICHT DATUM: SAMSTAG, DEN 26.04.2014 Monique Philippart-Schmitt, in Zusammenarbeit mit dem Parver- Jeff Cornero ist fünfzehn, aber nur 1,37 m groß. Kleiner als das kleinste Mädchen der Klasse. Er wird wohl ewig ein „Bonsai" blei- ben. Dass er so winzig ist, ist jedoch nicht Jeffs einziges Problem. Seine Mutter führt eine Kneipe in der Minette-Gegend und hat kaum Zeit, sich um den Jungen zu kümmern. Sein Vater hat sich nach Jeffs Geburt aus dem Staub gemacht, sein älterer Bruder sitzt wegen Autodiebstahl im Knast. Da verliebt Jeff sich in ein Mädchen, das – wie sollte es anders sein – einen Kopf größer ist als er. Aber . Jeff ist ein netter Kumpel. Ein Junge, der zuhört, wenn man Sorgen hat. Als Freund allerdings ist den Mädchen der große, starke, gut aussehende Patrick doch lieber. Einen Frosch kann man vielleicht küssen und hoffen, es werde ein Prinz, aber einen Gartenzwerg küsst man nicht … Doch Jeff lässt sich nicht so leicht unterkriegen.
Manuel Mullenbach von der Mobbing a.s.b.l. leitet die Lesung mit einer kurzen Erläuterung der Thematik Mobbing ein.
Ort: Bettemburger Jugendhaus NOSTALGIE SCHUEBERFOUER DATE: SAMEDI 26.04.2014 PRIX: PRIX D'ENTRÉE AU PARC MERVEILLEUX Approchez! Prenez vos places! En voiture! La Schueberfouer, ce sont vingt jours de fête populaire traditionnelle sur le Glacis. Elle a lieu chaque année, depuis sa fondation comme foire annuelle en 1340. L'ambiance y est particulière, cosmopolite, pleine d'effervescence et de nostalgie. Les manèges animés, les effets lumineux, les vagues sonores et les odeurs savoureuses cap-tivent les visiteurs. C'est le royaume gourmand des barbes à papa, des amandes grillées, du Schappnougat, des gaufres, des saucisses blanches et du poisson frit. Conférence à partir d'extraits choisis par l'auteur.
Lieu: dans la salle de cinéma du Parc Merveilleux, route de Mondorf, Bettembourg „DENG POBEIEREN, A VIF!" „DÉI HUNN ECH IECH DACH SCHO GËSCHT A VIRGËSCHT AN DI GANZ LESCHT WOCH GEWISEN ." DATUM: SAMSCHDES, DE 26. ABRËLL ZÄIT: 18.00 AUER Eng Equipe vum Jugendhaus an de Pit Hoerold Wéi gesäit den Alldag vun deene Jonken aus? Wéi gesinn an erliewen si eis Zäit? Wat sinn hir Freeden an Dreem, hir Perspektiven? Wou dréckt si de Schong? Déi Jonk hunn eppes ze soen! A si hunn et opgeschriwwen an ageprouft. A wëllen Iech dat am Kader vun der LiteraTour presentéie-ren. Fir en Austausch tëscht de Generatiounen. Kommt an erlieft si live op der Plaz.
Et maache mat: Bryan Delgado, Stéphane Dos Santos, Jeremy Da Silva, Nicolas Weirich, Alexandre De Almeida, Stéphanie Marbaix Filipe Da Silva, Edin Vreva, Jess Ribeiro, Fabio Rodrigues Simoes a Sarah Slimani, epauléiert vum Claudine Fages, Carole Belleville an Abladi Yazir, mat engem Coup de main vum Pit Hoerold.
Plaz: Beetebuerger Jugendhaus, 37, Rte d'Esch, Beetebuerg, vis-à-vis vun der Kiercheplaz.
TODESENGEL: KRIMINALGESCHICHTEN DATUM: SAMSTAG, DEN 26.04.2014 Der Autor liest aus seiner Sammlung von Kriminalgeschichten „Todesengel". Wie ein roter Faden zieht sich durch „Todesengel" das Thema „Frauen in der Rolle von Opfer und Täterinnen". Zudem drängt sich ein weiteres Motiv immer wieder in den Vordergrund: „Gärtnern und Rosen", eine große Leidenschaft, die Marco Schank und seine Frau teilen. Zudem wird es einen kurzen Vorgeschmack auf den neuen Roman des Autors „Todeskampf" geben. Marco Schank (geboren 1954) ist ein luxemburgischer Politiker. Der Vater von drei Kindern lebt im Norden Luxemburgs. Seine Leiden-schaft ist das Schreiben von Kriminalromanen. Zu seinen Veröffent-lichungen gehören sieben Romane, drei Theaterstücke und mehrere Kurzgeschichten. Der Kriminalroman „Todeswasser" mit Commiss-aire Robert Mathieu wurde mit dem Luxemburger Buchpreis in der Sparte Literatur ausgezeichnet.
Ort: Bettemburger Schloss, Galerie Maggy Stein DIE SAUEREI GEHT WEITER DATUM: SAMSTAG, DEN 26.04.2014 Wahre Helden sind rar und höchstens noch im Kino oder im Roman anzutreffen? Weit gefehlt, es gibt auch heute noch Menschen, die Großes vollbringen und Leben retten. Und dies sogar Tag für Tag, indem sie einfach ihren Job tun. Einer von diesen alltäglichen Helden ist Jörg Nießen, Rettungsassistent und Feuerwehrmann, der zwar nicht auf einem Ross oder in einem Fledermauskostüm daherkommt, nichtsdestotrotz aber nicht zu übersehen und zu überhören ist, wenn er mit seinen Kollegen ausrückt … In seinem Buch erzählt er von Einsätzen, die kaum zu glauben, aber doch passiert sind. In „Die Sauerei geht weiter … " zeigt Jörg Nießen sehr eindrucksvoll, dass das Leben selbst die besten Geschichten schreibt und dass Humor ein wichtiger Verbündeter im Alltag eines Lebensretters ist. Ort: Kino Le Paris, Bettemburg, 12, Rue de la Gare „WAT HUES DU HAUT GEMAACH?" „ECH STOUNG AN DER SONN." DATUM: SAMSCHDES, DE 26.04.2014 ZÄIT: 20.00 AUER Wat ka Literatur haut nach? Huet se eng Missioun, oder ass se just e flotten Zäitverdreif – déi schéinsten Niewesaach vun der Welt? A wat ass redaktionell Literatur, schéi brav redigéiert, géint spontan Literatur, mat Leif a Séil op de Pabeier bruecht, voll aus dem Liewen eraus? A wat fir ee Präis muss ee fir en Text berappen? De Pit Hoerold (1954 geb. zu Beetebuerg) liest ë. a. aus senge Bicher „Die Schönheit des Verlierens", „Paris – Londres" an „Transit" an donieft och onpublizéiert Texter – op Däitsch a Lëtzebuergesch.
A wann Dir elo nach méi wësse wëllt: www.pithoerold.com Plaz: Beetebuerger Jugendhaus, 37, Rte d'Esch, Beetebuerg, vis-à-vis vun der Kiercheplaz. Bettina Fürst-Fastré DATUM: SAMSTAG, DEN 26.04.2014 Wolfgang Schorlau, in Zusamenarbeit mit Libo Georg Denglers Sohn Jakob ist verschwunden. Bereits seit drei Tagen! Denglers geschiedene Frau macht ihm die Höl e heiß: Finde unseren Sohn! Georg Dengler, der Stuttgarter Privatermittler, macht sich auf die Suche. Er findet bei Jakob zu Hause Aufkleber, wie sie Unbekannte in den letzten Wochen auch in den Tiefkühltruhen von Supermärkten angebracht haben. „Dieses Fleisch stammt aus Massentierhaltung. Sie vergiften damit sich und ihre Familie", steht darauf. Auf Jakobs Computer findet er Fotos und Filme aus Hühner- und Putenmastan-lagen. Ist sein Sohn ein radikaler Tierschützer geworden? Bereitet er mit seinen Mitstreitern eine große Aktion vor? Oder sind sie den Betreibern der Tierfarmen in die Quere gekommen und jetzt in Gefahr? So lernt Georg Dengler auf der Suche nach Jakob seinen Sohn erst wirklich kennen – und kommt den mörderischen Methoden von Massentierhaltung und Lebensmittelindustrie auf die Spur.
Wolfgang Schorlau lebt und arbeitet als freier Autor in Stuttgart. 2006 wurde er mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet.
Ort: Bettemburger Schloss „VIRU MAM JABEL": E PIR KREMER POTTPURRI DATUM: SONNDES, DE 27.04.2014 ZÄIT: 15.00 AUER Pierre Puth a Paul Dahm De Pir Kremer (1919 bis 2000) gehéiert zu deene bekanntesten a populäerste Lëtzebuerger Schrëftsteller, deen – nieft méi perséinle- che Saachen – jorelaang witzeg a satiresch Texter fir d'Lëtzebuerger Revue a fir de Staminet op RTL geschriwwen huet. Dobäi steet d'Lëtzebuerger Land – seng Mënschen, seng Landschaft, seng Poli-tik, seng Kultur a Gesellschaft a virun allem seng Eegenaartegkeet – am Mëttelpunkt vu sengem Wierk.
De Pierre Puth féiert an engem faarwege Sträifzuch vun ausgewiel-ten Texter duerch dem Kréimesch Pir säi Liewen a säi Wierk, an dat ënnert dem Motto „Viru mam Jabel", dem Titel vun engem vu senge Gedichter, a gëtt dobäi vum Paul Dahm um Piano an um Saxophon begleet.
Plaz: Beetebuerger Schlass EE FEINE JONG: DEN DÄREGE WEE VUN ENGEM LËTZEBUERGER DATUM: SONNDES, DE 27.04.2014 ZÄIT: 16.00 AUER Christiane Ehlinger Virun e puer Joer huet d'Christiane Ehlinger de Pit kenne geléiert. De Pit ass e jonke Lëtzebuerger, dee méi wéi 25 Joer laang drogeno- fhängeg wor. Drogen, Alkohol a Pëllen hunn dem Pit säi Liewen zer- stéiert. Am Buch „Ee feine Jong" huet d'Christiane Ehlinger dem Pit säi schrot Liewen opgeschriwwen. Säin alldeeglechen Iwwerliewen-skampf, seng Openthalter zu Dräibuer an zu Schraasseg, seng Awei-sungen an d'Psychiatrie, säin onwierdegt Liewen op der Strooss .
D'Christiane Ehlinger, gebuer 1947, pensionnéiert Léierin an Auto-rin vu Kanner-, Jugend- a Sachbicher liest Extraiten aus hire Bicher „Ee feine Jong" an „An elo feine Jong?" an diskutéiert mat de Jugendlechen an Erwuessenen iwwert d'Sucht an d'Drogen.
Plaz: Beetebuerger Jugendhaus, 37, Route d'Esch WENN DIE ZEIT SICH NIMMT DATUM: SONNTAG, DEN 27.04.2014 Michel Clees, Tanja Frank in Zusammenarbeit mit der Commission de la cohésion sociale Franz Merkel gleitet unaufhaltsam in die Demenz ab . Ein Buch über die Liebe, die Erinnerung, das Vergessen, das Leben und den Tod. In einer kunstvollen Amtssprache, die in Stil und Ton an einen Polizei- bericht erinnert, erzählt Michel Clees die Geschichte von Franz Merkel, der unaufhaltsam in die Demenz abgleitet und selbst durch eine leidenschaftlich liebende Frau nicht mehr gerettet werden kann. Die einzelnen Kapitel dieses Leidenswegs hat die Grafikerin Tanja Frank quasi „gegen den Strich" eingebettet in eine Art Poesiealbum mit getrockneten Pflanzen und Blüten: die starke Wehmut, die den Text durchzieht, tritt so noch schärfer hervor. Vor der Lesung geben Anne Erasmy, stellvertretende Direktorin und André Buffadini, Pflegedirektor des Pflegeheimes an de wisen, einen Einblick in ihre Arbeit mit an Demenz erkrankten Personen.
Ort: Kulturzentrum Hüncheringen, 8, Rue de l'École LES LIEUX DE RENDEZ-VOUS DU LITERATOURCHÂTEAU DE BETTEMBOURG ET GALERIE MAGGY STEIN13-15, rue du ChâteauL-3217 Bettembourg PARC DU CHÂTEAU DE BETTEMBOURGEntrée: 37, route d'Esch à BettembourgPARC MERVEILLEUXRoute de MondorfL-3260 BettembourgCINÉ LE PARIS12, rue de la Gare L-3236 Bettembourg MAISON DES JEUNES ET DE LA CULTURE L-3230 Bettembourg CENTRE CULTUREL DE HUNCHERANGE8, rue de l'École L-3341 Huncherange CENTRE MULTIMÉDIA 42, route de Mondorf L-3260 Bettembourg FOYER STE ELISABETH4, rue de la TannerieL-3288 Bettembourg BONGERT ALTENHOVEN À BETTEMBOURGRoute de MondorfRendez-vous sur le parking du terrain de football IMPRESSUM Administration communale de Bettembourg / 2014. Tirage: 7 000 exemplairesCoordination: Service des relations publiques / Administrationcommunale de BettembourgConception et réalisation: binsfeldImpression: Imprimerie Centrale

Source: http://www.maisondesassociations.lu/download/2951/LiteraTour2014%20Bettembourg%20web.pdf

Lebensstil und gesundheitsförderung - was ist zu erreichen?

AK Gesundheitsförderung und Rehabilitation durch Lebensstiländerungen LAG Herz und Kreislauf in Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Lebensstil und Gesundheitsförderung – Was ist zu erreichen? Herausgeber Jan-Peters Janssen Impressum Prof. Dr. Jan-Peters Janssen Institut für Sport und Sportwissenschaften Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Lehrstuhl für Sportpsychologie Olshausenstraße 74 24098 Kiel

Microsoft word - nbr-enhancement report-publ-2.doc

HUMAN ENHANCEMENT? Ethical Reflections on Emerging Nanobio-technologies Report on an Expert Working Group on Converging Technologies for Human Functional Enhancement NanoBio-RAISE EC FP6 Science and Society Co-ordination Action by Donald Bruce Edinethics Ltd., 11/6 Dundonald Street, Edinburgh EH3 6RZ, Scotland, UK info@edinethics.co.uk with the Society, Religion and Technology Project, Church of Scotland